Blog
Jun 08

Impressionen vom YiXue Natur Event ’Kosmische Kräutermedizin empfangen’ – Pfingsten 2017

Über 140 TeilnehmerInnen und YiXue Freunde trafen sich an Pfingstmontag auf der Schwäbischen Alb am Sternberg, um an der Duft Zeremonie „Kosmische Kräutermedizin empfangen“ von Großmeister Wei Ling Yi teilzunehmen. Ein besonderes Natur Event – einzigartig in seiner Kraft und Wirkung.

Zu diesem Event öffnet Wei Ling Yi einmal im Jahr eine kosmische Tür, so dass es auf außergewöhnliche Weise möglich wird, neben irdischen Düften und Essenzen hohe Energien und Informationen aus universellen Ursprungslichtern, -düften und – tönen zu empfangen und sie für die Heilung von Körper, Herz & Seele zu nutzen.

Und so beschreibt Ursula Rihovsky, Lotushausleiterin Heidelberg, ihre Impressionen: „Wir begannen unsere Wanderung an der Quelle der Lauter und zwar zu Ehren der Lauter, aber gleichzeitig auch symbolisch für die Quelle ganz allgemein. Wir taten, was wir gewöhnlich nicht tun, wenn wir den Wundern der Natur gegenüberstehen: ein jeder verneigte sich, bevor er den Aufstieg auf den Sternberg begann.

Oben angekommen, suchte Wei Ling Yi einen geeigneten Ort für die bevorstehende Duft- und Kräuterzeremonie, schickte uns in kleinen Gruppen in alle Himmelsrichtungen und bat uns, sich den Gerüchen und Düften der Natur hinzugeben und wahrzunehmen, ob besonders eindeutige und starke Essenzen uns erreichten.

„Ich öffne für euch die kosmische Apotheke“, sagte Wei Ling Yi, „und ihr könnt wahrnehmen, was zu euch fließt. Das höchste Gut dieser Zeremonie, die wir durchführen, ist jedoch die Öffnung des Tores zu den feinstofflichen Gefilden von Duft und dem Geist, der ihnen innewohnt“.

Und nach einer Pause, die erfüllt war mit wundervoll harmonischen Handzeichen und Bewegungen von Wei Ling Yi, um uns mit dem Himmel und der Erde zu verbinden, fügte er hinzu: „Möge euch, was ihr empfangen habt, lange begleiten. Und möge euch mit steigenden Fähigkeiten auch selbst gelingen, den Zugang zu diesem kosmischen Reich zu finden“.

Erfüllt und beschenkt gingen wir durch die vom Regen inzwischen feucht gewordenen Wege wieder hinab ins Tal. Die reine frische Luft, die feuchte Erde, alle Gräser, Pflanzen und Bäume umhüllten uns mit Wolken aus Duft, die nur hier und jetzt möglich geworden waren.

 

Top